Eine Tragikomödie von Wolfgang Murnberger über das Leben, den Tod und darüber, wie am Ende doch alles wieder zu einem neuen Anfang führt.

Georg Friedrich und Christopher Schärf haben „Nichts zu verlieren“: Denn das haben die Mitglieder einer Trauerreisegruppe, die eigentlich nichts anderes im Sinn haben, als ihren Schmerz über einen großen Verlust zu verarbeiten – bis sie von Georg Friedrich und Christopher Schärf entführt werden und vom Weg abkommen.

Nach einem Streit unter Einbrechern sind zwei von ihnen auf der Flucht (Georg Friedrich, Christopher Schärf) und entführen eine Reisegruppe in einem alten Reisebus. Die Geiseln verhalten sich sonderbar – als ob sie nichts zu verlieren hätten. Als den Kidnappern klar wird, dass sie es mit Trauernden zu tun haben, die auf dieser Reise versuchen, ihren Schmerz zu verarbeiten, ahnen sie noch nicht, wie diese Trauerreise auch ihr Leben verändern wird.

 

Johnny (Daron Yates) und Richy (Georg Friedrich) verabschieden sich von den Lebenden. Bild: Sender / ORF / BR / Meike Birck, Lieblingsfilm & Royal Pony Film
Johnny (Daron Yates) und Richy (Georg Friedrich) verabschieden sich von den Lebenden. Bild: Sender / ORF / BR / Meike Birck, Lieblingsfilm & Royal Pony Film