Die Olsenbande sieht rot Spielfilm Dänemark 1976 (Olsen-banden ser rødt)

So, 21.07.  |  10:15-11:55  |  MDR
Untertitel/VT Hörfilm/AD Stereo  1976

Sonntags zum Wiedersehen: Die 14-teilige Filmreihe von dänischen Gaunerkomödien (1968–1998).

Ein Ganoventrio versucht immer wieder, mit einem von seinem Anführer erdachten „großen Coup“ reich zu werden, scheitert aber stets … Was kommt raus, wenn der Chef der Bande eine optimale Idee nach seiner Haftentlassung hat? Um das zu erfahren, muss man die ganze Geschichte schon gesehen haben …

Der umtriebige Ganove Egon Olsen hat im Gefängnis wieder einmal einen todsicheren Coup ausgeheckt. Im Auftrag eines Barons stiehlt er mit Benny und Kjeld eine kostbare chinesische Vase. Die Übergabe an den Versicherungsbetrüger geht jedoch schief. Olsen muss erneut hinter Gitter. Kjelds Frau Yvonne setzt sich beim Gefängnispsychologen für den Pechvogel ein und lässt sich zu Egons Vormund bestellen. Sie handelt nicht ganz uneigennützig. Ihre Haushaltskasse ist leer. Doch sie will trotzdem ihrem Sohn Børge die Traumhochzeit mit seiner bereits schwangeren Fie finanzieren.

Der umtriebige Ganove Egon Olsen hat im Gefängnis wieder einmal einen todsicheren Coup ausgeheckt. Im Auftrag eines Barons stiehlt er mit Benny und Kjeld eine kostbare chinesische Vase. Die Übergabe an den Versicherungsbetrüger geht jedoch schief. Olsen muss erneut hinter Gitter. Kjelds Frau Yvonne setzt sich beim Gefängnispsychologen für den Pechvogel ein und lässt sich zu Egons Vormund bestellen. Sie handelt nicht ganz uneigennützig. Ihre Haushaltskasse ist leer. Doch sie will trotzdem ihrem Sohn Børge die Traumhochzeit mit seiner bereits schwangeren Fie finanzieren.

Yvonne fordert Egon auf, sich etwas einfallen zu lassen. Er will sich ohnehin bei dem feinen Baron revanchieren.

Während einer Gartenparty schmuggeln sich Egon, Kjeld und Benny unter das Personal des Barons, der gerade vorhat, die Vase an einen reichen Holländer zu verkaufen. Egon kommt ihm zuvor und stiehlt das teure Stück. Er wird jedoch vom Hausdiener ertappt, der ihn auf Befehl des Barons im Kellergewölbe einmauert. Egons Freunde können ihn gerade noch befreien. Unbeeindruckt wagen sie gemeinsam mit Børge einen letzten Anlauf. Sie haben erfahren, dass der Baron dem Holländer die Vase ein zweites Mal verkaufen will. Generalstabsmäßig bereiten sie sich auf ihren Auftritt in den Gängen und Garderoben des Königlichen Theaters von Kopenhagen vor, um an die Vase und das Geld zu gelangen. Während im Konzertsaal eine Sinfonie aufgeführt wird, dirigiert Egon im Parterre seine Komplizen, die streng im Takt des Orchesters Schlagbohrer und Sprengladungen zum Einsatz bringen. Egons Coup scheint tatsächlich zu gelingen, aber dann passiert doch noch eine unvorhersehbare Panne.

Darsteller:
Ove Sprogøe (Egon Olsen)
Morten Grunwald (Benny Frandsen)
Poul Bundgaard (Kjeld Jensen)
Kirsten Walther (Yvonne Jensen)
Jes Holtsø (Børge Jensen)
Lene Brøndum (Fie, Børges Braut)
Bjørn Watt-Boolsen (Baron Løvenwold)
Ove Verner Hansen (Frits, Chauffeur)
Ejnar Federspiel (Joachim, Butler)
Else-Marie Hansen (Köchin)
Axel Strøbye (Kriminalkommissar Jensen)
Ole Ernst (Kriminalassistent Holm)
Regie: Erik Balling
Kamera: Henning Kristiansen
Buch:
Henning Bahs
Erik Balling
Musikalische Leitung:
Bent Fabricius-Bjerre
Friedrich Kuhlau

in Outlook/iCal importieren

Newsletter


Sendetermine