Neue Folgen entstehen: Unsere wunderbaren Jahre

„Unsere wunderbaren Jahre“ – die Geschichte der Familie Wolf geht im Spirit der 68er Jahre weiter. Dreharbeiten für die hochkarätig besetzte historische Event-Serie ab März in Nordrhein-Westfalen.

Wunderbare Neuigkeiten für alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die die Geschichte der Fabrikantenfamilie Wolf zur Zeit von Währungsreform und Wirtschaftswunder vor zwei Jahren in ihren Bann zog: Die ARD schlägt mit sechs weiteren Folgen „Unsere wunderbaren Jahre“ ein neues Kapitel auf. In Nordrhein-Westfalen haben die Dreharbeiten für die zweite Staffel der WDR/ARD-Degeto-Event-Serie, basierend auf dem Erfolgsroman von Peter Prange, begonnen. Katja Riemann, Anna Maria Mühe, Hans-Jochen Wagner, Ludwig Trepte, Vanessa Loibl, David Schütter und Elisa Schlott spielen auch diesmal wieder mit. In den weiteren Hauptrollen sind Damian Hardung, Rocio Luz, Omid Memar, Merlin Sandmeyer, Hanna Plaß, Ella Lee und Valerio Morigi besetzt worden.

Die neuen Folgen erzählen auf spannende und emotionale Weise die Geschichte der Fabrikantenerbin Christel Wolf (Katja Riemann), ihren drei Töchtern und deren Kindern in den späten 60er Jahren. Eine Zeit des Umbruchs und der Veränderung, ein Tauziehen zwischen Kapitalismus und politischer Revolution, zwischen familiären Verpflichtungen und dem Drängen nach persönlicher Freiheit.

 

 




Ulla Wolf (Elisa Schlott) strahlt Tommy Weidner (David Schütter) an, als sie hinter ihm auf dem Motorrad sitzt. Bild: Sender / WDR / UFA Fiction / Willi Weber
Ulla Wolf (Elisa Schlott) strahlt Tommy Weidner (David Schütter) an, als sie hinter ihm auf dem Motorrad sitzt. Bild: Sender / WDR / UFA Fiction / Willi Weber

Rückblick: Unsere wunderbaren Jahre

Der Event-Dreiteiler nach dem Bestseller von Peter Prange ist ein mitreißendes Gesellschaftspanorama des Wirtschaftswunder-Deutschlands der 1940er und 50er Jahre. In Altena, einer Kleinstadt in NRW, bilden sich am 20. Juni 1948 - wie überall im Land - lange Schlangen vor der örtlichen Bank. Jede Bürgerin und jeder Bürger, ob arm oder reich, ehemaliger Nazi oder Widerstandskämpfer, erhält zur Einführung der neuen Währung 40 D-Mark. Auch das Fabrikanten-Ehepaar Christel und Eduard Wolf (Katja Riemann und Thomas Sarbacher), ihre Töchter Ulla, Gundel und Margot (Elisa Schott, Vanessa Loibl und Anna Maria Mühe) sowie deren Freunde Jürgen, Benno und Tommy (Ludwig Trepte, Franz Hartwig und David Schütter) und Geschäftsmann Walter Böcker (Hans-Jochen Wagner) bekommen das druckfrische Geld. Es ist der Aufbruch in eine neue Zeit. Jeder träumt sich seine Zukunft anders, ist seines Glückes Schmied. Oder ist es doch das Schicksal, das ihre Lebenswege bestimmen wird? Regie führte Elmar Fischer; das Drehbuch schrieben Robert Krause und Florian Puchert.

Hinter ihnen liegen ein entsetzlicher Krieg und der Ballast der Vergangenheit. Vor ihnen liegt der Aufbruch in eine neue Zeit! Die verschiedenen Lebenswege der Freunde führen nach Düsseldorf, Tübingen und Ost-Berlin. Sie feiern Erfolge, kämpfen um Anerkennung, scheitern mit ihren Träumen, finden oder verlieren die große Liebe: ein mitreißendes Gesellschaftspanorama des Wirtschaftswunder-Deutschlands der 40er und 50er Jahre!

Deutschland, 20. Juni 1948. In Altena, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen, bilden sich – so wie überall im Land – lange Schlangen vor der örtlichen Bank: Heute erhält jeder Bürger, ob arm oder reich, alt oder jung, ob Widerstandskämpfer oder ehemaliger Nazi, mit der Einführung der neuen Währung die Chance auf einen Neuanfang. Wer sich in die Schlange vor der Umtauschstelle einreiht, bekommt 40 druckfrische D-Mark in die Hand gedrückt – und kann nun endlich wieder selbst entscheiden, was er oder sie daraus macht