Friesland-Krimi: Die Reihe im TV

Friesland – die Reihe im TV & Episodenguide

Süher Özlügül (Sophie Dal), Henk Cassens (Maxim Mehmet). Bild: Sender
Süher Özlügül (Sophie Dal), Henk Cassens (Maxim Mehmet). Bild: Sender

Friesland-Krimis in der Mediathek

Frieslandkrimi in der ZDFmediathek ansehen 

mit AD und UT!

Friesland-Krimi: Die Reihe im Überblick!

Ein ungleiches Polizisten-Paar, eine krimibegeisterte Apothekerin und ein skurriler Bestattungsunternehmer sind die Hauptfiguren im neuen Samstagskrimi.

Fall 16: Friesland - Fundsachen (2022)

Während die Leeraner Polizei mit einem unbekannten Toten am Strand konfrontiert wird, überrascht Yunus seinen Kumpel, Bestatter Wolfgang Habedank, mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee. Zur Finanzierung des neuen Geschäftsmodells bittet Yunus seine Schwester, Streifenpolizistin Süher Özlügül, um das nötige Startkapital. Süher ist wenig begeistert davon. Außerdem muss sie sich mit ihrem Kollegen Henk Cassens um den Leichenfund am Strand kümmern. Überraschenderweise lässt Kriminalhauptkommissar Jan Brockhorst den beiden Streifenpolizisten dieses Mal ungewohnt freie Hand bei den Ermittlungen. Denn was zunächst keiner ahnt: Die Polizeipräsidentin persönlich hat ihm eine Versetzung in Aussicht gestellt. Und diese Chance will Brockhorst sich nicht entgehen lassen.

Apothekerin Insa Scherzinger ist gestresst von der alljährlichen Inventur. Da kommen ihr Süher und Henk gerade recht. Insa soll den Schuh des Opfers untersuchen, um mehr über die Identität des Toten herauszufinden. Und tatsächlich macht sie schon bald eine wichtige Entdeckung, welche die beiden Polizisten zu dem Entrümpelungsspezialisten Hilko Wetzlaff führt. Apotheken-Mitarbeiterin Melanie Harms soll sich derweil weiter um die Inventur kümmern. Und entgegen den Erwartungen zeigt Melanie sich sogar regelrecht begeistert von der reinigenden Wirkung ihrer neuen Aufgabe.

Fall 15:  "Friesland – Prima Klima" mit Sophie Dal und Maxim Mehmet (2022)

Während eines pressewirksamen Vortrages im Leeraner Hafen kracht das Schiff eines Forschungsinstituts in ein anderes Boot. Vom Kapitän und Geschäftsführer des Instituts fehlt an Bord jede Spur. Polizistin Süher Özlügül und ihrem Kollegen Henk Cassens ist schnell klar, dass Geschäftsführer Leander Dierks (Jürg Plüss) entführt wurde. Und tatsächlich meldet sich kurz darauf ein Erpresser mit einer Lösegeldforderung – ein Fall für Kriminalhauptkommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler). Er will die attraktive Firmenchefin Esther Fehrmansen (Julia Brendler) bei der Geldübergabe unterstützen. Doch überraschenderweise weigert Fehrmansen sich, die geforderte Lösegeldsumme zu zahlen. Hat sie womöglich etwas mit dem Verschwinden ihres Geschäftsführers zu tun? Für Süher und Henk stellt sich unterdessen die Frage, was den Meeresforscher Dr. Leon Steenhuus (Tyron Ricketts) so plötzlich in die Gegend von Leer verschlägt. Gibt es eine Verbindung zwischen ihm und dem Forschungsinstitut von Esther Fehrmansen?

In weiteren Rollen spielen Theresa Underberg, Holger Stockhaus, Yunus Cumartpay, Tina Pfurr, Birge Schade, Pablo Sprungala und andere. Patricia Frey inszenierte das Drehbuch von Georg Ludy.

Fall 14: Friesland – Unter der Oberfläche (2022)

Bestatter Wolfgang Habedank (Holger Stockhaus) bietet seinen Kunden eine "Digitale Nachlassverwaltung" an, schließlich müssen Social Media-Accounts, Email-Postfächer und Dating-Apps gekündigt und gelöscht werden. Als eine Kundin verstirbt, hat er nicht nur die Polizei am Hals, sondern auch die Anwältin des Witwers, Svantje Oltmann (Valerie Niehaus), die im Namen ihres Mandanten Hinnerk Schwidden (Aljoscha Stadelmann) Anspruch auf das digitale Erbe stellt. Süher und Henk finden derweil heraus, dass Sühers Bruder Yunus, der für Habedanks neuen Geschäftszweig angestellt wurde, sich einen derben Spaß erlaubt hat, in dem er Karten mit einem missverständlichen Aufdruck an Kunden verschickt hat. Auch die Tote hatte eine solche Karte erhalten. Dass das wie Erpressung aussieht, wird Yunus erst bewusst, als er plötzlich unter Mordverdacht steht. Süher und Henk wollen Yunus' Unschuld beweisen, doch der verschwindet spurlos. Ist Yunus auf der Flucht, oder hat er sich mit den falschen Leuten angelegt? Unterdessen taucht die mysteriöse Muriel Danneberg (Eva Meckbach) in Leer auf, die offenbar berufliches Interesse an Habedank hat. Kann Kriminalhauptkommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler) erklären, was Dannebergs Besuch zu bedeuten hat?

In weiteren Rollen spielen Theresa Underberg, Tina Pfurr, Stefan Konarske und andere. Markus B. Altmeyer schrieb das Drehbuch, Marc Rensing führte Regie.

Teil 13: Bis aufs Blut (2021)

Ein Polizeieinsatz von Süher und Henk entpuppt sich als falscher Alarm: Von einem angeblich im Keller eingesperrten Einbrecher fehlt jede Spur – Hanno Schlüter (Alexander Beyer) leidet offenbar unter Verfolgungswahn. Doch dann wird Schlüters Frau Femke (Anja Pahl), eine Wissenschaftlerin für maritime Biotechnologie, tot aufgefunden. Neben Femkes Assistentin Linda Sjöberg (Mersiha Husagic) gerät auch Paartherapeut Julian Vinck (Sebastian Achilles) in den Fokus der Ermittlungen. Und Brockhorst macht einen überraschenden Fund: Das Haus des Opfers wurde tatsächlich überwacht. Hat Schlüters Paranoia womöglich doch einen wahren Kern?

Teil 12: Haifischbcken (2021)

In "Haifischbecken" verschwindet Investmentmanager Johann Waal (Andreas Windhuis) bei einem Besuch in Leer spurlos. Kriminalhauptkommissar Brockhorst (Felix Vörtler) tobt, und Bestatter Habedank (Holger Stockhaus) hat ein Problem. Schließlich hatte er eine größere Summe für die Unternehmer-Witwe Vera Tillich (Tatja Seibt) in Waals Projekt, den "Friesland Valley Technologiepark", investiert. Nun fordert die Dame ihr Geld zurück, doch das ist ebenfalls wie vom Erdboden verschluckt. Als Waal tot in Habedanks Leichenwagen entdeckt wird, wird dieser zum Hauptverdächtigen. Die Leiche muss untersucht werden. Doch ausgerechnet jetzt ist Apothekerin Insa Scherzinger (Theresa Underberg) auf Fortbildung, und ihre neue Mitarbeiterin Melanie Harms (Tina Pfurr) weigert sich, bei den Ermittlungen zu helfen.

Teil 11: Gegenströmung (2020) – Wilsberg"-Kommissar zu Gast

Der ostfriesische Streifenpolizist Henk Cassens trifft am Leeraner Hafen auf eine junge, rätselhafte Frau. Sie behauptet, sich nicht erinnern zu können, wer sie ist.

Henk Cassens trifft am Leeraner Hafen auf eine junge Frau, die sich angeblich nicht daran erinnern kann, wer sie ist. Sie hat weder Ausweis noch Handy bei sich, und an ihrem Hinterkopf klafft eine Platzwunde. Bevor Henk mehr über die Umstände des Gedächtnisverlustes herausfinden kann, verschwindet die Frau von der Polizeidienststelle. Kommissar Brockhorst (Felix Vörtler) ist froh, die Sache damit vom Tisch zu haben. Doch Henk findet heraus, dass die Frau wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung gesucht wird – es handelt sich um die Ökoaktivistin Kerstin Wittmar (Sophie Pfennigstorf). Zeitgleich taucht der Münsteraner Kriminalkommissar Overbeck in Leer auf, um ein Schiff zu kaufen – und zwar von Yunus Özlügül (Yunus Cumartpay), der ein altes, mängelbehaftetes Boot an einen Ahnungslosen loswerden will. Unter Deck wartet auf Overbeck anschließend eine böse Überraschung: die Leiche vom Sicherheitschef des Emssperrwerks. Damit beginnen die Ermittlungen und das Chaos, bei dem sich alle im Weg stehen.

Teil 10: Aus dem Ruder (2020)

Bei einem Ruderrennen sackt Claudia, die Ruder-Hoffnung der Leeraner Polizei, plötzlich zusammen und stirbt. Todesursache: Herzversagen. Doch irgendwie scheint das Ableben der Kollegin nur Kommissar Brockhorst zutiefst zu erschüttern. Anders als viele Kollegen, mochte Brockhorst Claudia und will ihr zu Ehren das Ruderrennen stattfinden lassen. Doch wer könnte das Ruder für die Verstorbene übernehmen? Da Polizistin Süher Özlügül auf Fortbildung ist und Kollege Henk Cassens leider nicht für das Polizeiboot der Frauen zugelassen wird, bleibt Brockhorst nur eine Wahl: Apothekerin Insa Scherzinger. Insa nutzt die Chance nur zu gern, um sich in die Ermittlungen um Claudias Tod einzumischen. Dabei kann Insa gar nicht rudern.

Teil 9: Hand und Fuß (2019)

Teil 8: Asche zu Asche (2019)

Streifenpolizist Henk Cassens (Maxim Mehmet) erhält die Nachricht vom Tod seiner Tante Teda. Auch wenn er kaum Kontakt zu der alten Dame hatte, will er sich um ihr Begräbnis kümmern. Die Bestatterin, an die sich Henk wendet, wird tot aufgefunden. Während Henks Kollegin Süher Özlügül (Sophie Dal) die Todesumstände genauer untersuchen will, deutet für Kommissar Brockhorst (Felix Vörtler) alles auf einen Unfall hin. Zumal die Tote – laut deren Tochter Marion (Julia-Maria Köhler) – nur einen einzigen Feind hatte: Wolfgang Habedank (Holger Stockhaus), ihren ärgsten Konkurrenten.

Hobby-Forensikerin Insa Scherzinger (Theresa Underberg) findet Hinweise auf einen gewaltsamen Tod. Überhaupt gibt es zu viele Ungereimtheiten, als dass Süher und Henk die Sache einfach auf sich beruhen lassen könnten.

Teil 7: Schmutzige Deals (2018)

Holger Frerichs wird tot in einem Güllebecken aufgefunden. Als Gülle-Makler hatte er nicht – wie bisher üblich – den Mastbetrieben vor Ort die Jauche als Dünger abgekauft, sondern massenweise aus Holland importiert. Großbetriebe ohne Viehwirtschaft, wie der von Klaas Möldenbrok (Markus Gertken) profitieren davon und erhalten für das Abnehmen der holländischen Gülle Geld, die einheimischen Mastbetriebe dagegen wissen nicht mehr, wohin mit ihrem Mist.

Hat Aiko Möldenbrok (Andreas Guenther), dessen Hof kurz vor dem Aus steht, Holger Frerichs ermordet? Welche Absichten hegt Holgers neue Freundin Jenny Larosse (Nele Kiper), und wozu wäre seine eifersüchtige Ex-Freundin fähig? Welche Folgen hatte die Geschäftemacherei für Holgers Vater Jochen Frerichs (Peter Kremer)?

Die ostfriesischen Streifenpolizisten Henk Cassens (Maxim Mehmet) und Süher Özlügül (Sophie Dal) nehmen die Ermittlungen auf – wie gewohnt mit Unterstützung des örtlichen Bestatters Habedank (Holger Stockhaus) und der Apothekerin Insa Scherzinger (Theresa Underberg).

Teil 6: Der blaue Jan – mit neuem Kollegen (2018)

Als neuer Kollege im "Friesland"-Team ermittelt Henk Cassens (Maxim Mehmet) mit Streifenpolizistin Süher Özlügül (Sophie Dal) in seinem ersten Fall und gerät als "blauer Jan" gleich selbst in Bedrängnis:Vier verkleidete, mit Harpunen bewaffnete Männer laufen durch Leers Altstadt und erschrecken jeden, der ihnen in die Quere kommt. Dieser bei den Einheimischen beliebte, alte Brauch "Der blaue Jan" gerät dieses Jahr allerdings in Verruf. Während des Trubels im Rathaus wird die Frauenbeauftragte der Stadt mit einer Walfänger-Harpune getötet. Die Vermutung, dass einer der vier maskierten "blauen Jans" in den Mord verwickelt ist, liegt nahe. Dass ausgerechnet Sühers neuer Kollege, Streifenpolizist Henk Cassens, zu den diesjährigen "blauen Jans" zählt, sorgt auch bei Kommissar Brockhorst nicht gerade für Begeisterung.

"Der Blaue Jan kommt!", hallt es durch die Straßen des ostfriesischen Städtchens. Vier verkleidete, mit historischen Harpunen bewaffnete Männer laufen vom Hafen in alle vier Himmelsrichtungen und erschrecken die Schaulustigen. Ein alter und beliebter Brauch. Doch dieses Jahr verliert der "Blaue Jan" seine Unschuld: Gesa Hanken, Frauenbeauftragte der Stadt, wird während des Trubels getötet. War einer der vier maskierten "Blauen Jans", die jedes Jahr von der Walfängervereinigung gewählt werden, der Täter?

Entsetzt ist auch die Stadtmarketingchefin Elke Heseding (Franziska Weisz), zumal sie weiß, dass Gesa seit Langem gefordert hat, die derbe Tradition abzuschaffen. Widerwillig bricht Kommissar Brockhorst (Felix Vörtler) seinen Wellness-Urlaub ab. Dass nicht nur der Bestattungsunternehmer Wolfgang Habedank (Holger Stockhaus), sondern auch Streifenpolizist Henk Cassens zu den diesjährigen "Blauen Jans" zählen, trägt nicht zu seiner Entspannung bei.

Neben Maxim Mehmet, Sophie Dal, Theresa Underberg, Holger Stockhaus und Felix Vörtler spielen Yunus Cumartpay, Kathrin Wehlisch, Franziska Weisz, Peter Jordan und andere. Regie führt Marc Rensing, das Drehbuch schrieben Jürgen Kehrer und Sandra Lüpkes.

Teil 5: Krabbenkrieg (2017)

Der fünfte Film aus der ZDF-Samstagskrimi-Reihe "Friesland" führt die beiden Streifenpolizisten Jens Jensen (Florian Lukas) und Süher Özlügül (Sophie Dal) ins Milieu der Krabbenfischer. Der Film mit dem Folgentitel "Krabbenkrieg" wurde am 15. April 2017, 20.15 Uhr, ausgestrahlt.

Kaum ist Arne Terjehusen nach verbüßter Haftstrafe wegen Einbruchs und Totschlags nach Leer zurückgekehrt, bricht er in Insa Scherzingers (Theresa Underberg) Apotheke ein. Als Jens Jensen ihn bei der Tat überrascht und ihn stellen will, geht Arne auf ihn los und droht ihn umzubringen. Süher Özlügül kommt dazu und erschießt Arne, um ihren Kollegen zu retten.

Der Tod des Einbrechers ruft Kommissar Brockhorst (Felix Vörtler) auf den Plan. Was wollte Arne in der Apotheke? Als Süher dessen Handy untersucht, stößt sie auf Videoaufnahmen der Spedition "Heulinger Meeresfrucht". Dort finden Süher und Jens die Leiche des Firmeninhabers Klaus Heulinger. Hat Arne den Spediteur umgebracht? Die polizeilichen Ermittlungen werden wie immer unterstützt von Insas forensischer Expertise und den wertvollen Insider-Infos von Bestatter Habedank (Holger Stockhaus).

In weiteren Rollen spielen Friederike Linke, Roman Knizka, Jürgen B. Heinrich, Florian Panzner und andere. Regie führte wieder Markus Sehr nach einem Buch von Timo Berndt.

Teil 4: Irrfeuer (2017)

Leichenfund im Deichfeuer: Der vierte Fall für die Streifenpolizisten Jens Jensen (Florian Lukas) und Süher Özlügül (Sophie Dal) war am, 25. Februar 2017, 20.15 zu sehen.

Ein Volksfest an der ostfriesischen Küste nimmt ein jähes Ende, als die Streifenpolizisten Jens Jensen und Süher Özlügül in den Flammen des traditionellen Deichfeuers eine Tote entdecken. Als Jens bei der verkohlten Leiche die Reste eines Fernglases findet. befürchtet er zunächst, dass es sich bei der Toten um seine neue Freundin, die Vogelkundlerin Klara Wachstieg (Katharina Wackernagel), handelt. Doch Klara ist wohlauf. Mit ihrer Hilfe gelingt es, die Identität der Toten zu klären: Sabine Feig hatte sich dafür eingesetzt, dass das Brachland bei Leer als Vogelschutzgebiet anerkannt wird. War sie mit ihrem Bruder Bertram (Thomas Schmauser), der den Naturraum in einen Campingplatz umwandeln möchte, aneinandergeraten?

Kommissar Brockhorst (Felix Vörtler) verfolgt eine andere Spur: Bei der Leiche wurden mysteriöse Steine mit heidnischen Symbolen gefunden, die offenbar aus Wolfgang Habedanks (Holger Stockhaus) Heimatarchiv gestohlen wurden. Auch an anderen Stellen in Leer werden okkulte Zeichen entdeckt. Während Kommissar Brockhorst einem möglichen Ritualmord nachgeht, ermitteln Jens und Süher im persönlichen Umfeld des Opfers

Teil 3: Klootschießen (2016)

Als die beiden Polizisten Jens und Süher beim ostfriesischen Volkssport, dem traditionellen Klootschießen, über eine Moorleiche stolpern, findet das bunte Treiben ein jähes Ende. (Erstsendung: 27.02.2016)

Die Identität des Toten zu ermitteln erweist sich als schwierig - die Leiche muss seit über 20 Jahren im Moor gelegen haben. Handelt es sich um einen verirrten Moorwanderer, der im Sumpf sein unglückliches Ende gefunden hat, wie Kommissar Jan Brockhorst vermutet?

Bei der Identifizierung des Toten hilft Hobbyforensikerin Insa Scherzinger. Als diese bei einer heimlichen Leichenschau herausfindet, dass der Tote vor seinem Ableben einen schwerwiegenden operativen Eingriff hinter sich hatte und nicht alleine zu Fuß unterwegs gewesen sein konnte, verdichten sich die Anzeichen, dass hier eine Leiche im Moor versenkt wurde.

Bei ihren Nachforschungen im Leeraner Krankenhaus machen Süher und Jens eine spektakuläre Entdeckung: Bei dem Toten handelt es sich um niemand geringeren als den großen Leeraner Fußballhelden Hannes Jell, der vor über 20 Jahren spurlos verschwand. Und mit ihm die Hoffnung, Leer auf der Fußballlandkarte der Bundesrepublik zu verorten. Das Verschwinden von Hannes Jell wurde nie aufgeklärt. Der alte Fall wird neu aufgerollt.

Teil 2: Familiengeheimnisse (2015)

Die beiden ostfriesischen Streifenpolizisten Jens Jensen (Florian Lukas) und Süher Özlügül (Sophie Dal) haben sich um die vakante Position des Dienststellenleiters beworben und achten penibel darauf, dass der andere sich nicht zu sehr profiliert. Als sie auf die Leiche des Türstehers der örtlichen Großraumdisco stoßen, wollen sie ihre Kompetenzen unter Beweis stellen. Der Tote, Sohn des ansässigen Bio-Bauern, war in Drogengeschäfte verstrickt. Als auch noch die beiden Hamburger Gangster Voss (Michael Schenk) und Blohm (Tim Wilde) in Leer auftauchen und Sühers Vater (Tayfun Bademsoy) bedrohen, ist es mit der beschaulichen Ruhe endgültig vorbei. Jens und Süher stoßen nicht nur auf gefährliche Gangsterbosse und Drogendeals, sondern auch auf dunkle Familiengeheimnisse

Teil 1: Mörderische Gezeiten (2014)

Jens Jensen (Florian Lukas) und Süher Özlügül (Sophie Dal) müssen sich in der ostfriesischen Provinz einen Streifenwagen teilen. Jens – aufgewachsen im "Idyll" der Kleinstadt – ist ein bodenständiger Phlegmatiker, der unbeirrt seiner Arbeit zwischen Radarkontrollen und Querelen bei den örtlichen Kaninchenzüchtern nachgeht. Süher – ehrgeizig, temperamentvoll und äußerst attraktiv – fühlt sich von der scheinbaren Beschaulichkeit gelangweilt und unterfordert.

Als die junge Elfie Berger tot in ihrer Wohnung aufgefunden wird und der Mord als Selbstmord vertuscht werden soll, überschreiten die beiden Streifenpolizisten ihre Kompetenzen und greifen in die Ermittlungen ein. Mit Hilfe der Apothekerin und Hobby-Forensikerin Insa Scherzinger (Theresa Underberg) und des Bestattungsunternehmers Wolfgang Habedank (Matthias Matschke) bringen sie schließlich die Wahrheit ans Licht und überführen den Mörder.