Da capo: Der Kommissar und die Alpen

Da capo der italienischen Erfolgsserie montags in den Dritten: „Der Kommissar und die Alpen lief bereits im Februar und März 2019 im Ersten!

Kommissar Rocco Schiavone, im Rang eines Vize-Questore, ist nicht gerade das, was man unter einem vorbildlichen Polizisten versteht. Er hält sich selbst nicht ans Gesetz, kifft im Büro, lebt ungeniert seine Launen aus und ist auch privat alles andere als einfach. Aus disziplinarischen Gründen wurde der eingefleischte Römer in die italienischen Alpen versetzt - ins Aostatal. Nicht nur das raue Klima der Bergregion macht ihm zu schaffen, auch seine Vergangenheit setzt ihm zu. Im ersten Film „Schwarze Piste" bekommt es Rocco Schiavone auch noch mit einem Toten zu tun, der im Dunkeln von einer Pistenraupe überfahren wurde - war es wirklich nur ein Unfall?

Unter der Regie von Michele Soavi spielt der italienische Charakterdarsteller Marco Giallini den in die Alpen strafversetzten Ermittler Rocco Schiavone. Die neue Krimireihe im Ersten basiert auf den Bestseller-Romanen des italienischen Autors Antonio Manzini. 

Marco Giallini zu seiner Erfolgsrolle: „Rocco ist ein menschlicher Held und neigt wie alle Menschen dazu, Fehler zu machen. Nach meiner Meinung macht dies die Figur plausibel und bringt sie den Zuschauern näher. Er ist ein Vize-Polizeidirektor, aber auch ein Freund von Dieben. Er schickt alle zum Teufel - die Guten, die Hässlichen und die Bösen. Sicher, er ist ein impulsiver Charakter, aber mit einem großen Herzen. Er ist unkonventionell, ein ausgesprochener Anti-Held."

Der Kommissar Rocco Schiavone (Mario Giallini), mit der unvermeidlichen Zigarette, im Rang eines Vice-Questore, ist nicht das, was man unter einem vorbildlichen Polizisten versteht.  Bild: Sender / ARD Degeto
Der Kommissar Rocco Schiavone (Mario Giallini), mit der unvermeidlichen Zigarette, im Rang eines Vice-Questore, ist nicht das, was man unter einem vorbildlichen Polizisten versteht. Bild: Sender / ARD Degeto