Einer nach dem anderen

Di, 20.10.  |  22:00-0:00  |  ServusTV
Comedy, Norwegen 2014 Länge: 107 Min.

Schwarzhumorige Gangsterballade vor beeindruckender norwegischer Naturkulisse. Nach dem gewaltsamen Tod seines Sohnes startet Nils einen wahnwitzigen Rachefeldzug. Er will die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen – koste es, was es wolle. Doch bei den Gegnern handelt es sich um den hiesigen Gangsterboss und die serbische Mafia. Eine ebenso lustige wie bitterböse Krimi-Groteske.

Einer nach dem anderen: Nils (Stellan Skarsgård) bringt die Regeln der Mafia ganz schön durcheinander. Bild: Sender/ Neue Visionen Filmverleih
Einer nach dem anderen: Nils (Stellan Skarsgård) bringt die Regeln der Mafia ganz schön durcheinander. Bild: Sender/ Neue Visionen Filmverleih

Einer nach dem anderen: Di, 20.10.  |  22:00-0:00  |  ServusTV

Ein sorgloses Leben erhoffte sich der Schwede Nils Dickman (Stellan Skarsgård), als er mit seiner Familie von seinem Heimatland in die südnorwegische Provinz zog. Aber dann erleidet der Schneepflugfahrer einen schweren Schicksalsschlag. Sein Sohn Ingvar wird mit einer Überdosis Heroin im Blut tot aufgefunden. Im Gegensatz zur Polizei glaubt Nils, dass Ingvar ermordet wurde. Der schweigsame Familienvater beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, und gerät schon bald in Kontakt mit der hiesigen Drogenmafia. Vermutlich hatte Ingvar als Drogenkurier für den mächtigen „Grafen“ gearbeitet, und wurde von dessen Killern umgebracht. Nils startet einen erbarmungslosen Rachefeldzug und tötet drei Mitglieder aus der Bande des „Grafen“. Der Verbrecherboss glaubt, dass hinter den Morden die serbische Mafia steckt, angeführt von einem gewissen „Papa“ (Bruno Ganz). Ein brutaler Bandenkrieg bricht aus, mit zahlreichen Opfern auf beiden Seiten. Noch wartet Nils auf eine günstige Gelegenheit, um sich höchstpersönlich an dem „Grafen“ zu rächen.



„Einer nach dem anderen“ erinnert mit seinem tiefschwarzen Humor, dem bildgewaltigen Szenario in der schaurig-schönen Schneelandschaft Norwegens, und seinen tragikomischen Protagonisten stark an Filme von Quentin Tarantino oder den Gebrüdern Coen. Doch der norwegische Regisseur Hans Petter Moland („Erlösung“) besitzt durchaus eine eigene Handschrift, und versteht es, seine Schauspieler zu Spitzenleistungen zu führen. Der schwedische Kino-Star Stellan Skarsgård („Avengers“, „Borg/McEnroe“) als gnadenloser Rächer Nils Diekmann, und die Schweizer Filmlegende Bruno Ganz als zynischer Mafiaboss „Papa“, liefern sich in der Krimi-Groteske einen trickreichen Kampf auf Leben und Tod.

Mit dem Tod seines Sohnes Ingvar findet das geruhsame Leben des Scheepflugfahrers Dickman ein brutales Ende. Ingvar arbeitete für die schwedische Mafia und wurde von Killern ermordet. Auftraggeber war der mächtige "Graf", an dem sich Dickman nun rächen will. Dickman zettelt einen Bandenkrieg zwischen dem "Grafen" und einem gewissen "Papa" an. Die Tage des "Grafen" sind gezählt. Krimi-Groteske von Hans Moland, mit Stellan Skarsgård und Bruno Ganz.

in Outlook/iCal importieren