Neues aus der Reihe: Die Drei von der Müllabfuhr

Die Drei von der Müllabfuhr - die Reihe

TV-Premiere am 14. und 21. 10. 2022:  On the Road again mit Uwe Ochsenknecht! Zei neue Filme von „Die Drei von der Müllabfuhr“ 

Erstausstrahlung für Film 7 und 8 der beliebten ARD-Degeto-Reihe. „Zu gut für die Tonne“ (AT) und „(K)eine saubere Sache“ (AT) zeigen Uwe Ochsenknecht alias „Käptn“ Werner Träsch, Jörn Hentschel als Ralle und Aram Arami als Tarik erneut im beherzten Einsatz für ihre Mitmenschen. Diesmal sehen sie sich mit brandaktuellen Themen und uralten Vorurteilen konfrontiert: Wer entscheidet eigentlich, wer Müllwerker – oder Müllwerker*in – werden kann? Und wer bestimmt, welche Lebensmittel nicht mehr essbar sind? Neben Foodsharing, Transsexualität und Chancengleichheit beschäftigen sich „Die Drei von der Müllabfuhr“ mit einer betrügerischen Alltagshelferin, die alleinstehende Senioren abzockt. Es gibt viel zu tun! 

Im Stammensemble spielen Rainer Strecker, Adelheid Kleineidam, Martin Glade, Frank Kessler, Axel Werner und Laura Louisa Garde; in Episodenrollen sind Ole Eisfeld, Jutta Wachowiak, Victoria Mayer, Gisa Flake u. v. a. zu sehen.

Teil 7: „Die Drei von der Müllabfuhr – Zu gut für die Tonne“ (14. 10.2022)

Müllwerker Werner (Uwe Ochsenknecht) und seine Kollegen Tarik (Aram Arami) und Ralle (Jörn Hentschel) kommen bei ihrer Tour einem jungen Mann in die Quere, der abgelaufene Lebensmittel aus einem Supermarkt-Container „stehlen“ will. Das vermeintliche Kavaliersdelikt hat unerwartete dramatische Konsequenzen. Für Wirbel sorgt auch ein neuer Kollege bei der Mülle, denn Neuzugang Peter (Ole Eisfeld) ist transsexuell – und damit kommen die meisten Kollegen nicht klar. Während Werner versucht, an beiden Fronten zu vermitteln und sich obendrein noch um einen süßen, herrenlosen Hund kümmern muss, ist der sonst so gesprächige Kollege Ralle seit Tagen auffallend still. Niemand ahnt, dass Ralle inmitten all der Turbulenzen seine ganz eigene Schlacht zu schlagen hat …

Teil 8: „Die Drei von der Müllabfuhr – (K)eine saubere Sache“ (21.10. 2022)

Die Mülle soll weiblicher werden, und Dorn (Rainer Strecker) hat sich in den Kopf gesetzt, endlich Frauen als Müllwerkerinnen einzustellen. Aber gerade mal eine der Kandidatinnen hat das Zeug dazu – doch die ist mit Vorsicht zu genießen, wie Werner, Tarik und Ralle bald feststellen müssen. Auch eine andere weibliche Unterstützung macht Werner Sorgen. Dabei hatte er sich doch vorgenommen, sich mehr um Gabi und weniger um seine Mitmenschen zu kümmern! Aber dieser Marlies (Victoria Mayer) – die neue Einkaufshilfe von Kowalskis Nachbarin Helga (Jutta Wachowiak) – der traut Werner keinen Meter weit …

Oktober 2022:  Drehstart für zwei neue Filme der erfolgreichen ARD-Degeto-Reihe „Die Drei von der Müllabfuhr“ mit Uwe Ochsenknecht, Jörn Hentschel und Aram Arami

Die Probleme der anderen sind für Uwe Ochsenknecht alias Käpt’n Werner Träsch das tägliche Brot, und auch an das alltägliche Großstadtchaos hat er sich längst gewöhnt. Ein Wasserrohrbruch, eine Fliegerbombe, ein Computerabsturz und zentnerweise hochgiftiger Sondermüll bringen aber selbst ihn zum Rotieren: Am 20. September 2022 haben in Berlin die Dreharbeiten für den neunten und zehnten Film der beliebten „Endlich Freitag im Ersten“-Reihe „Die Drei von der Müllabfuhr“ begonnen. Neben Uwe Ochsenknecht, Jörn Hentschel, Aram Arami, Rainer Strecker, Adelheid Kleineidam, Martin Glade, Frank Kessler, Axel Werner und Laura Louisa Garde spielen in Episodenrollen: Julia Jäger, Leander Haußmann, Dirk Martens, Udo Samel u. v. a. Die Dreharbeiten dauern bis 17. November 2022 an. „Die Drei von der Müllabfuhr – Zu gut für die Tonne“ und „(K)eine saubere Sache“ – den siebten und achten Film der Reihe – zeigt Das Erste am 14. und 21. Oktober 2022. Online first sind sie einen Tag vor Ausstrahlung in der ARD Mediathek zu sehen.

Film 9: „Die Drei von der Müllabfuhr – Altlasten“ (AT)

Müllchef Rüdiger Dorn (Rainer Strecker) will nach dem Tod seiner Mutter in sein Elternhaus umziehen – aber das muss erstmal kräftig auf Vordermann gebracht werden. Klar, dass Werner (Uwe Ochsenknecht) mit anpackt. Die teure Asbestentsorgung landet allerdings nicht wie vereinbart beim Sondermüll, sondern in einem Waldstück unweit einer Kita – es droht mächtig Ungemach für Dorn, der obendrein ein Auge auf Nachbarin und Kita-Chefin Mona (Julia Jäger) geworfen hat. Gerald (Martin Glade) hat während Dorns Urlaub die Leitung der Müllabfuhr übernommen und bringt sich voll ein, was mit ebenso originellen wie konstruktiven Neuerungen einhergeht. Specki (Frank Kessler) wiederum fährt während Werners Abwesenheit bei Tarik (Aram Arami) und Ralle (Jörn Hentschel) mit und klagt den beiden sein Leid: Kollege Diego ist immer nur genervt … Auch bei Tarik und Annika gibt es Beziehungsstress, weil Tarik sich weigert, unnützes Zeug aus Annikas Keller zu entsorgen. Baustellen ohne Ende!

Film 10: „Die Drei von der Müllabfuhr – Arbeit am Limit“ (AT)

Wasserrohrbruch und Bombenalarm – Berlin im Ausnahmezustand: Dorn und Gerald wissen nicht, wo ihnen der Kopf steht. Die Routen für die Müllwerker müssen aufgrund zahlreicher Straßensperrungen neu erarbeitet werden, es tobt das Chaos. Glücklicherweise unterbricht Kowalski (Axel Werner) seinen Ruhestand und kann Dorn und Gerald mit seinen perfekten Ortskenntnissen aus der Patsche helfen. Wegen der Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkriegt müssen viele Wohnhäuser geräumt werden, der Späti von Gabi (Adelheid Kleineidam) avanciert im Kiez zum überfüllten Meeting-Point mit kostenlosem WLAN. Ralle überrascht derweil seine Kollegen mit der Neuigkeit, dass er Vater wird, womit der kopfgesteuerte Müllwerker kräftig hadert. Und während sich unsere Helden ihren Weg durch das chaotische Berlin bahnen, läuft ihnen der ebenso anhängliche wie orientierungslose Boris (Udo Samel) in die Arme. Eine folgenschwere Begegnung, die Werner noch ordentlich beschäftigen wird …

„Die Drei von der Müllabfuhr“ ist eine Produktion der Bavaria Fiction im Auftrag von ARD Degeto für die ARD. Produzentin ist Doris Zander, auf deren Idee die Reihe beruht. Producerin ist Fräncy Schröder. Regie führt Hagen Bogdanski nach den Drehbüchern von Gernot Gricksch, Julia Drache und Viktoria Assenov. Die Redaktion liegt bei Barbara Süßmann (ARD Degeto).

„Die Drei von der Müllabfuhr“ sind wieder im Einsatz. Neuer Film mit Uwe Ochsenknecht, Jörn Hentschel und Aram Arami

 In „Ist das Kunst oder kann das weg“ (AT) geraten unsere drei Helden in die hippe Berliner Kunstszene – und überzeugen durch kreative Problemlösungen. In weiteren Rollen sind u. a. Rainer Strecker, Adelheid Kleineidam, Martin Glade, Frank Kessler, Axel Werner und Laura Louisa Garde zu sehen. In Episodenrollen spielen Martin Brambach, Carolin Garnier, Silke Geertz, Winnie Böwe, Dominik Maringer, Nicolas Rathod u. v. a.

„Die Drei von der Müllabfuhr: Ist das Kunst oder kann das weg“ (AT)
Käpt‘n Werner Träsch kann manchmal über seine kernigen Kollegen nur staunen. Ralle fachsimpelt über Kunst, sein Chef Dorn hätte gerne Malerei studiert und Speckis Schwester Eddi (Silke Geertz) eröffnet gerade eine hippe Pop-Up-Galerie. Dort bekommen die Müllwerker den Sonderauftrag, den Sperrmüll der Vormieter zu entsorgen. Leider fehlt nach der hektischen Räumaktion ein Teil der zentralen Kunstinstallation. Wenn das bis zur Vernissage am nächsten Tag nicht auftaucht, fällt die ganze Ausstellung flach und Eddi ist ruiniert. Käpt’n Träsch versteht zwar wenig von moderner Kunst, aber viel von kreativen Problemlösungen. Zusammen mit Specki (Frank Kessler) macht er sich daran, das fehlende Teil aufzutreiben.

 

Die Drei von der Müllabfuhr: „Käpt’n“ Werner (Uwe Ochsenknecht), Tarik (Daniel Rodic) und Ralle (Jörn Hentschel). Bild: Sender / ARD Degeto / Britta Krehl
Die Drei von der Müllabfuhr: „Käpt’n“ Werner (Uwe Ochsenknecht), Tarik (Daniel Rodic) und Ralle (Jörn Hentschel). Bild: Sender / ARD Degeto / Britta Krehl

„Die Drei von der Müllabfuhr“ mit Uwe Ochsenknecht, Jörn Hentschel, Daniel Rodic in der ARD-Mediathek.

Die Drei von der Müllabfuhr in der ARD-Mediathek

Rückblick: „Die Drei von der Müllabfuhr“

„Die Drei von der Müllabfuhr", das sind die Berliner Müllmänner Werner Träsch, verkörpert von TV-Star Uwe Ochsenknecht, Tarik Büyüktürk (Daniel Rodic) und Ralle Schieber (Jörn Hentschel). In zwei Folgen kämpfte sich das eingespielte Trio gemeinsam mit Herz und Schnauze durch den Großstadtdschungel. Werner, von allen liebevoll „Käpt'n" genannt, ist schon ewig dabei und eine echte Führungspersönlichkeit - einer, der sagt, wenn ihm was nicht passt. Das kommt besonders bei seinem Vorgesetzten Dorn (Rainer Strecker), einem ehemaligen Müllmann, der es in die Chefetage geschafft hat, nicht immer gut an.

Folge 6: „Die Drei von der Müllabfuhr - Operation Miethai" (EA: 2021)

In Berlin tobt ein Häuserkampf unter den Vorzeichen von Sanierung, Entmietung und Wucher. Zwischen die Fronten eines skrupellosen Vermieters und seinen verzweifelten Mietern geraten die „Drei von der Müllabfuhr“. „Käpt’n“ Werner Träsch und seine Männer in Orange müssen nicht lange überlegen, für wen sie Partei ergreifen. Regisseur Hagen Bogdanski erzählt in „Operation Miethai“ (Drehbuch: Toks Körner) eine Geschichte, die auf eines der drängendsten Probleme der „kleinen Leute“ in der boomenden Hauptstadt verweist. Im zweiten Handlungsstrang lässt der sechste Film der authentischen Reihe mit einem Augenzwinkern in die hippe Kulturszene eintauchen. Dort begegnen die Müllwerker einer von Janina Agnes gespielten Hausbewohnerin, die in einer Galerie arbeitet.

Folge 5: „Die Drei von der Müllabfuhr - Die Streunerin" (EA: 2021)

Im fünften Film der warmherzigen ARD-Degeto-Reihe bewähren sich „Käpt’n“ Werner Träsch und sein Team als ungewöhnliche Streetworker: „Die Drei von der Müllabfuhr“ kümmern sich um eine junge Frau, die dringend Unterstützung braucht und von zu Hause keine Hilfe erwarten kann. „Die Streunerin“ (Drehbuch: Gernot Gricksch) greift ein Thema auf, das in Berlin eine alarmierende Aktualität hat: Schätzungen zufolge leben mehr als 2000 Jugendliche auf der Straße – Geflüchtete nicht eingerechnet. Unerwartete Unterstützung bekommen die hilfsbereiten Müllwerker bei ihrer Extratour von einem Unternehmensberater – wunderbar gespielt von Martin Brambach –, der eigentlich ihren Tourenplan digital optimieren soll.

Teil 4: „Die Drei von der Müllabfuhr - Kassensturz" (EA: 2020)

In „Kassensturz“ versucht Werner, seine heiß geliebte Kiez-Kneipe vor dem Ruin zu retten – und muss nebenbei lernen, dass seine junge Beziehung mit Gabi (Adelheid Kleineidam) mehr Aufmerksamkeit benötigt, als ihm bewusst war … In weiteren Rollen sind Jörn Hentschel, Aram Arami, Rainer Strecker, Frank Kessler, Martin Glade, Peter Trabner, Birge Schade u.v.a. zu sehen.

Teil 3: „Die Drei von der Müllabfuhr - Mission Zukunft" (EA: 2020)

Der dritte Film mit dem Titel „Mission Zukunft“ konfrontiert das sympathische Müllwerker-Trio rund um „Käpt’n“ Werner Träsch alias Uwe Ochsenknecht mit der „Fridays for Future“-Generation in Gestalt eines aufmüpfigen 16-Jährigen (Ben Litwinschuh), der als Schülerpraktikant wider Willen unseren drei Helden zunächst gehörig auf die Nerven geht.

Teil 2: „Die Drei von der Müllabfuhr - Baby an Bord" (EA: 2019)

In Folge 2 bekommen Träsch und seine Jungs einen Spezialauftrag, den man in keinem Diensthandbuch der Berliner Stadtreinigung findet: In „Die Drei von der Müllabfuhr - Baby an Bord" müssen Werner, Tarik und Ralle die kleine Tochter der 16-jährigen Marie Thieme (Marlene Burow) wieder zu Hause abliefern, bevor das Jugendamt davon Wind bekommt, dass Maries kleine Schwester Nele (Lola Liefers) das Baby aus Eifersucht auf dem Betriebshof der Berliner Müllabfuhr abgestellt hat. Notgedrungen nehmen Ralle und Tarik die kleine Lea für eine Nacht bei sich auf und kurven am nächsten Tag mit einem Baby an Bord durch die Kieze. Als die Polizei davon Wind bekommt, wird es brenzlig für die Interimsväter ...

Teil 1: Die Drei von der Müllabfuhr - Dörte muss weg" (EA: 2019)

Was noch keiner ahnt: Im ersten Film der neuen ARD-Degeto-Reihe „Die Drei von der Müllabfuhr - Dörte muss weg" plant Dorn Modernisierungsmaßnahmen. Erst kreuzt die ebenso attraktive wie kühle Dr. Hanna Keller (Inez Bjørg David) auf, die die Effizienz der Kollegen statistisch erfassen will, dann der Müllroboter PZT04-5000. Allen dämmert nun, was das bedeutet ...