Letzter Kirtag - Der erste Altaussee Krimi

Fr, 01.01.  |  20:15-21:55  |  ServusTV
Sonstiges, Österreich 2019 Länge: 89 Min.

Jubel um ServusTV: 3,6% Marktanteil – ServusTV erneut meistgesehener Privatsender. ServusTV-Krimiverfilmung „Letzter Kirtag“ erreicht 14,5% Marktanteil. Starke Performance bei Wien-Wahl, am Nationalfeiertag und bei Spitzen-Tennis aus Wien

Absolutes Highlight im Oktober war bei ServusTV der erste Altaussee-Krimi „Letzter Kirtag“: die eigenproduzierte Romanverfilmung mit Cornelius Obonya in der Hauptrolle kam am letzten Samstag auf 14,5% Marktanteil (Gruppe 12+) und eine Durchschnittsreichweite von 460.000 Zusehern.

Der Salzburger Sender konnte im Oktober aber auch in allen anderen Bereichen punkten: am Tag der Wiener Gemeinderatswahl war ServusTV der mit Abstand meist gesehene Privatsender Österreichs. Insgesamt verfolgten 822.000 Menschen die Wahlberichterstattung bei ServusTV, in der Spitze waren 215.000 Zuschauer dabei.

Auch am Nationalfeiertag hatte ServusTV unter den Privatsendern die Nase vorn und war mit einem Tagesmarktanteil von 6,3 % zweitstärkster TV-Sender Österreichs. Monika Grubers Kabarett „Wahnsinn“ (26.10., 20:15 Uhr) kam auf 10,7% Marktanteil in der Basis bei einer Reichweite von 900.000 Zusehern (NRW 1Min).

In der letzten Oktober-Woche hielt Dominic Thiem bei den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle die Fans in Atem. Im Schnitt erzielten die drei Matches des Weltranglisten-Dritten einen Marktanteil von 10,7%.

Und extrem stark präsentierte sich auch der Vorabend im Oktober: mit Rekordmarktanteilen bei „Quizjagd“ mit 4,9%, „Quizmaster“ mit 6,6%, „Servus am Abend“ mit 5,2% und den „Servus Nachrichten“ um 18:00 Uhr mit 6,1% - jeweils bester Monatsschnitt der Sendergeschichte.

Der erste Altaussee-Krimi mit Cornelius Obonya in der Mediathek von  ServusTV Österreich.

Letzter Kirtag in der Mediathek von ServusTV ansehen

Im Festzelt des Altausseer Kirtags, findet der einfache Dorfpolizist Franz Gasperlmaier (Cornelius Obonya), einen Toten in Tracht. Damit ist nicht nur der allseits beliebte Kirtag in Gefahr. Dem erstochenen Gast, ein wohlhabender Wiener Anwalt, folgen noch weitere Opfer. So etwas haben Gasperlmaier und sein gemütlicher Postenkommandant, Friedrich Kahlß (Gerhard Ernst), noch nicht erlebt. "Letzter Kirtag" ist die erste Krimi-Verfilmung von Erfolgsregisseur Julian Pölsler nach den erfolgreichen Romanen von Herbert Dutzler.

Ausgerechnet im Festzelt des beliebten Altausseer Kirtags findet Dorfpolizist Franz Gasperlmaier (Cornelius Obonya) einen Erstochenen in Tracht. Doch das ist nur der Anfang einer Mord-Reihe, die innerhalb von zwei Tagen beinahe eine ganze Familie auslöscht. Das Ermittlerteam rund um Gasperlmaier und seinem Postenkommandanten Friedrich Kahlß (Gerhard Ernst) tappt lange im Dunkeln. Zur Unterstützung kommt die taffe Kommissarin, Frau Doktor Renate Kohlross (Lisa-Lena Tritscher) vom Bezirkspolizeikommando, deren strickte Arbeitsweise mit den Gepflogenheiten der Altausseer Dorfpolizei so gar nicht zusammenpassen. Welten treffen aufeinander, aber die Ereignisse überschlagen sich und so machen sich Gasperlmaier und seine Frau Doktor auf Verbrecherjagd. Können sie mit vereinten Kräften, ihrer Cleverness und seinem Insiderwissen, den Fall gemeinsam lösen?

Ferdinand Wegscheider, Intendant von ServusTV: „Die Verfilmung der Altaussee-Krimis von Herbert Dutzler ist der nächste Schritt in der Entwicklung der fiktionalen Eigenproduktion von ServusTV und könnte zu keinem anderen Sender besser passen. Julian Pölsler ist der ideale Regisseur für diesen Stoff, Cornelius Obonya eine Traumbesetzung und der heimliche Star der Produktion ist die einzigartige Kulisse: das Ausseerland.“

Erfolgs-Autor Herbert Dutzler beschreibt das wunderschöne Ausseerland und dessen Bewohner in seinen Romanen humorvoll authentisch und zeigt dabei auch die dunklere Seite des Postkartenidylls. Regisseur und Produzent Julian Pölsler ("Die Wand") bringt mit „Letzter Kirtag“ den ersten mörderischen Fall der Kriminal-Roman-Reihe mit viel Charme, Witz und Lokalkolorit auf den Bildschirm. Besonders den liebevoll gezeichneten Gasperlmaier, etwas ungeschickt, aber stets pflichtbewusst, schließt man sofort ins Herz und fiebert bis zuletzt mit. Spannung und Schmunzeln sind gleichermaßen garantiert.

Drehstart für zweiten Altaussee-Krimi "Letzter Gipfel" mit Cornelius Obonya in der Steiermark

In Altaussee startete im Herbst 2020 die Dreharbeiten für die neueste fiktionale Eigenproduktion von ServusTV. Der Sender setzt den zweiten Roman „Letzter Gipfel“ aus der erfolgreichen Reihe der Altaussee-Krimis von Herbert Dutzler in Szene. Für Idee, Regie und Drehbuch zeichnet erneut der preisgekrönte Regisseur Julian Pölsler („Die Wand“, „Polt“-Krimis) verantwortlich.

Die Dreharbeiten gehen im September und Oktober in Altaussee und im Salzkammergut über die Bühne. Die Ausstrahlung der Krimi-Verfilmung folgt 2021. In die Rolle des liebenswürdigen und authentischen Dorfpolizisten Franz Gasperlmaier schlüpft wieder kein geringerer als Cornelius Obonya. Sein Pendant, die zuständige Ermittlerin Dr. Beate Weiss, verkörpert Barbara Kaudelka („CopStories“). In weiteren Rollen sind Gerhard Ernst, Aglaia Szyszkowitz, Julia Gschnitzer, Angelika Niedetzky, Rudi Roubinek und Philipp Hochmair zu sehen.

Ein mysteriöser Anruf führt den Dorfpolizisten Franz Gasperlmaier (Cornelius Obonya) auf den Loser, wo gleich zwei Frauenleichen zu seinem neuesten Mordfall werden. Während Gasperlmaier gegen Höhenangst und seinen schwachen Magen kämpft, tun sich für ihn und die strenge Frau Doktor Beate Weiss (Barbara Kaudelka) vom Bezirkspolizeikommando Liezen immer mehr brisante Fragen auf. Krimi-Autor Herbert Dutzler schafft es das Ausseerland und dessen Bewohner in seinen Romanen bestens und vor allem authentisch in Szene zu setzen und zeigt dabei die dunkle Seite des Postkartenidylls. Mit dem liebenswürdig tollpatschigen Dorfpolizisten hat er einen originellen Ermittler geschaffen, der für Spannung und Schmunzeln gleichermaßen sorgt.

TV-Ausstrahlung 2021

Lisa-Lena Tritscher, Cornelius Obonya und Gernard Ernst. Bild: Sender / ServusTV / Benedikt Mueller
Lisa-Lena Tritscher, Cornelius Obonya und Gernard Ernst. Bild: Sender / ServusTV / Benedikt Mueller

Letzter Kirtag - Der erste Altaussee Krimi: Fr, 01.01.  |  20:15-21:55  |  ServusTV

Ausgerechnet hier, im Festzelt des Altausseer Kirtags, findet der einfache Dorfpolizist, Franz Gasperlmaier (Cornelius Obonya), einen Toten in Tracht.
Damit ist nicht nur der allseits beliebte Kirtag in Gefahr. Dem erstochenen Gast, ein wohlhabender Wiener Anwalt, folgen noch weitere Opfer.
So etwas haben Gasperlmaier und sein gemütlicher Postenkommandant, Friedrich Kahlß (Gerhard Ernst), noch nicht erlebt.
Zur Unterstützung kommt die taffe Kommissarin, Frau Doktor Renate Kohlross (Lisa Lena Tritscher) vom Bezirkspolizeikommando, deren strickte Arbeitsweise mit den Gepflogenheiten der Altausseer Dorfpolizei so gar nicht zusammenpassen.
Welten treffen aufeinander aber die Ereignisse überschlagen sich und so machen sich Gasperlmaier und seine Frau Doktor auf Verbrecherjagd. Eine verstrickte Mord-Reihe, die innerhalb von zwei Tagen beinahe eine ganze Familie auslöscht, lässt das ungleiche Ermittlerteam lange im Dunkeln tappen. Können sie mit vereinten Kräften, ihrer Cleverness und seinem Insiderwissen, den Fall gemeinsam lösen?

Erfolgs-Autor Herbert Dutzler beschreibt das wunderschöne Ausseerland und dessen Bewohner in seinen Romanen humorvoll authentisch und zeigt dabei auch die dunklere Seite des Postkartenidylls. Regisseur und Produzent Julian Pölsler bringt mit „Letzter Kirtag“ den ersten mörderischen Fall der Kriminal-Roman-Reihe mit viel Charme, Witz und Lokalkolorit auf den Bildschirm. Besonders den liebevoll gezeichneten Gasperlmaier, etwas ungeschickt, aber stets pflichtbewusst, schließt man sofort ins Herz und fiebert bis zuletzt mit. Spannung und Schmunzeln sind gleichermaßen garantiert.

Ausgerechnet im Festzelt des allseits beliebten Altausseer Kirtags findet Dorfpolizist Gasperlmaier einen Erstochenen in Tracht. Und das ist nur der Anfang einer Mord-Serie, die beinahe eine ganze Familie auslöscht.

in Outlook/iCal importieren


Sendetermine