Krieg der Welten 1–3

Die Mutter aller Alien-Invasionen: Krieg Der Welten; Folgenreich-Hörspielhattrick nach H. G. Wells – ein Hörspiel von Christian Gailus und Oliver Döring 3 Teile ab 12 Jahren. Stephen Hawking: "Wenn Aliens uns jemals besuchen sollten, denke ich, ist das Ergebnis so wie bei Christopher Columbus und seiner ersten Ankunft in Amerika – was nicht sonderlich gut für die amerikanischen Ureinwohner ausgegangen ist."

Die Hörspiel-Trilogie der aufregenden H. G. Wells-Hörspieladaptionen von Erfolgsproduzent Oliver Döring begann am 29.09.2017 mit der fulminanten akustischen Umsetzung des legendären Wells-Romans „Die Zeitmaschine“, die in zwei Teilen erschienen ist.

Es folgten das Einzelhörspiel „Das Imperium der Ameisen“, basierend auf einer Novelle des 1866 geborenen englischen Autors.

„Das Label Folgenreich veröffentlichte einen“ DER Science Fiction-Klassiker schlechthin, den Hörspiel-Dreiteiler „Krieg der Welten“, den Döring nach Wells‘ gleichnamigem Roman aus dem Jahre 1898 exzellent vertont hat.

Teil 1: Der 01. Januar 1900 läutete ein Jahr bedeutender Ereignisse ein: In Südafrika tobte der Burenkrieg, und in China begann der Boxeraufstand. Europa fühlte sich als „Nabel der Welt“ und schröpfte seine Kolonien. Sigmund Freud veröffentlichte seine Traumdeutung, und Max Planck begründete die Quantenphysik. Am Bodensee startete der erste Zeppelin und gab einen Ausblick auf eine Epoche der Bewegung, deren Technikversessenheit sich in Paris manifestierte, wo die Weltausstellung zu einem Fest des Fortschritts wurde. In diesen euphorischen Zukunftsoptimismus landen völlig unerwartet monströse Marsianer auf der Erde – und wie der Titel Krieg Der Welten schon erahnen lässt, sind diese nicht gerade freundlich gesonnen – und haben als Nicht-Engländer auch so gar keine Lust auf eine Tasse Tee. Mit übermächtiger Waffentechnologie und geschützt durch unsichtbare Energieschilde greifen die Außerirdischen die damalige Weltmacht Großbritannien an, die mit ihren Pferdegespannen und Kanonen den riesigen dreibeinigen Kampfmaschinen vom roten Planeten nichts entgegenzusetzen hat… Herbert George Wells beweist in seinem bahnbrechenden Meisterwerk „Krieg der Welten“ einen offenkundigen Kulturpessimismus mit hintergründiger, bitterer Ironie. Die Briten, Eroberer und Herrscher der Welt, sind hier zur Abwechslung mal selbst in der Rolle des technologisch rückständigen Volkes, das ohne Skrupel ausgebeutet, wenn nicht gar ausgerottet wird. Die Menschen sind für die neuen Herren nichts weiter als niedere Nutztiere, und die selbsternannte Krone der Schöpfung muss die Welt plötzlich aus einem ganz anderen Blickwinkel erfahren …

Der Veröffentlichungstermin des 1. Teils war geradezu perfekt gewählt, denn der Mars kam der Erde bei der nächsten Opposition im Juli 2018 mal wieder ganz besonders nahe, nämlich nur etwa 57,6 Millionen Kilometer – also quasi ein Katzensprung ...

Erfreulicherweise konnte Produzent Oliver Döring wie schon bei den anderen Wells- Vertonungen auch für Krieg Der Welten famose deutsche Schauspieler und Hollywood- Synchronsprecher gewinnen.

Mit Größen wie u. a. Dietmar Wunder, Nico Sablik, Oliver Stritzel, dem unvergessenen Peter Groeger und vielen anderen ist auch dieses Hörspiel wiederum bis in die kleinste Nebenrolle hochkarätig besetzt. Teil 3: Der Mars macht mobil! Bis vor wenigen Wochen noch glaubte man, dass auf dem wasser- losen Mars kein Leben möglich wäre – doch nun haben Wissenschaftler tatsächlich auf dem roten Planeten einen „untermarsianischen“ See entdeckt.

Darüber hinaus gab es am 27. Juli 2018 die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts! Der Mars, der Erde so nah wie nur alle 15 Jahre, war direkt unter dem Blutmond ebenfalls rot leuchtend zu sehen. Und schließlich drang auch noch der alljährliche Perseidenstrom Mitte August mit bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde am nordöstlichen Nachthimmel in die Erdatmosphäre ein. Passionierte Ufologen und Science Fiction-Kenner beobachteten besorgt die vielen leuchtenden Punkte, die da am Himmel erschienen und haben sich womöglich gefragt: Ist es wirklich nur Meteoriten-Staub, der da verglüht, oder sind am Ende marsianische Raumschiffe mit zerstörerischen Tripoden im Anflug? Wer das exakt 120 Jahre alte bahnbrechende Meisterwerk Krieg Der Welten des visionären englischen Schriftstellers Herbert George Wells kennt und auch die ersten beiden Teile der aufregenden gleichnamigen Hörspiel-Trilogie von Erfolgsproduzent Oliver Döring gehört hat, kann sich ausmalen, was der Menschheit in diesem Falle drohen würde.

Die döring’sche Umsetzung von „Krieg der Welten“ begann mit dem 1. Hörspielteil am 01.06. 2018, Teil 2 erschien bereits am 06. 07., und dann veröffentlichte das Label Folgenreich am 10. 08. 2018 termingerecht zum Maximum des Meteor-Regens das Finale einer DER Science Fiction- Klassiker schlechthin!

Bekanntermaßen hat ein Fast-Namensvetter des Kult-Autoren mit seiner Radio- Interpretation von „Krieg der Welten“ in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts schon einmal für reichlich Furore gesorgt: 1938 am Abend vor Halloween wurde das von Orson Welles inszenierte Hörspiel „The War Of The Worlds“ im damals noch relativ kleinen amerikanischen Radiosender CBS ausgestrahlt.

Die Invasion der Erde durch die Marsianer wirkte durch Musik- und Werbeeinspielungen wie ein ganz normales Radioprogramm, das der Moderator fortgesetzt unterbricht, um über die dramatischen Neuigkeiten zur Invasion zu informieren. Die fingierten Reportagen wurden gezielt zu dem Zeitpunkt eingestreut, wenn in den anderen Sendern der Werbeblock begann. So erfuhren Zuhörer, die bei der Werbung umschalteten, bruchstückhaft von einer gerade stattfindenden Invasion weit überlegener Außerirdischer. Die Auflösung, dass es sich lediglich um ein Hörspiel handelte, bekamen viele Ohrenzeugen gar nicht oder erst am Ende der Sendung mit.

Vor allem im Großraum New York rannten verstörte Menschen auf der Flucht vor den Marsbewohnern auf die Straße. Ein zufälliger Stromausfall im Örtchen Concrete während der Ausstrahlung heizte dort verständlicherweise die Angst noch gewaltig an. Gleichzeitig glühten in der CBS-Sendezentrale, bei der Polizei und der Feuerwehr die Telefonleitungen. Ob es, wie gerne kolportiert wird, zu einer Massenpanik kam, wird von Historikern zwar angezweifelt, jedoch die Berichterstattung über die damaligen Vorfälle machten auf jeden Fall die Sendung und damit auch den gerade mal 23-jährigen Orson Welles weltweit berühmt und berüchtigt… Alle Informationen zum Hörspiel „Krieg der Welten“ finden Sie auf den Seiten des mehrfach preisgekrönten Hörspiellabels

› Alle Neuerscheinungen